Tagesgeld

Redaktion
Ein Vorteil von Tagesgeld ist die tägliche Verfügbarkeit über Ihre Einlagen. Im Gegesatz zu Festgeld dient Tagesgeld als kurz- bis mittfristige Anlage.

Tagesgeld

Tagesgeld Definition: Ein Tagesgeld ist eine kurze- oder mittelfristige Geldanlage. Sie sparen hier einen bestimmen Betrag an und erhalten auf Ihre Einlagen einen attraktiven Zinssatz. Bei einem Tagesgeld können sie täglich auf Ihre Einlagen zugreifen

Woher kommt der Begriff Tagesgeld?

In der Praxis ist der Begriff Tagesgeld auf folgende zwei Umstände zurückzuführen:

  • Der Kunde kann täglich auf seine Einlagen, sei Tagesgeld, zurückgreifen
  • Der Kunde kann seine Einlagen nicht im klassischen Sinne abheben, sondern muss den Betrag, über den er verfügen möchte auf ein Referenzkonto übertragen. Dieser Vorgang kann ein bis drei Tage dauern.

Für wen eignet sich Tagesgeld?

Ein Tagesgeldkonto bietet sich für all diejenigen an, die einen bestimmten Geldbetrag für eine kurze- bis mittelfristige Zeit zu einem attraktiven Zinssatz anlegen möchten um sich den einen oder anderen Wunsch zu erfüllen. Die Zinsen sind bei einem Tagesgeldkonto meist höher als beispielsweise bei einem Sparbuch und Sie können jederzeit über Ihre Einlagen verfügen.

Tagesgeld Zinssatz

Ein besonders attraktiver Zinssatz auf das Tagesgeld wird Ihnen meist von Direktbanken angeboten. Direktbanken verzichten auf ein breites Filialnetz weil die Konten rein online geführt und die Geschöfte somit ebenfalls nur online abgewickelt werden. Durch dieses System halten die Direktbanken Ihre Verwaltungskosten gering und die eingesparten Gelder können in Form von Tagesgeld Zinsen an Sie als Kunden weitergegeben werden.

Zum anderen verfügen Tagesgeld Angebote Tagesgeldkonten meist nicht über die Möglichkeit Überweisungen oder Barabhebungen zu tätigen. So werden auf Bankenseite weitere Kosten und ein erhöhter Personalaufwand eingespart.

Wenn Sie sich für den Abschluss eines Tagesgeldkontos entschieden haben, führen Sie am besten einen Vergleich der Angebote der Banken durch.

Ist der Zinssatz beim Tagesgeld variabel oder fest?

Wenn Sie ein Tagesgeldkonto eröffnen, weil der Zinssatz gerade sehr hoch ist, sollten Sie sich im Klaren darüber sein, dass der Zinssatz nicht immer so hoch bleiben muss. Die Bank ist nur an dem Tag des Abschlusses zur Gewährung der ausgezeichneten Tagesgeld Zinssätze verpflichtet. An jedem anderen Tag kann der Zinssatz jedoch neu festgelegt werden. Allerdings verzichten die Banken in der Praxis meistens auf diese Möglichkeit, da Ihnen klar ist, dass der Kunde dann schnell mit seinem Tagesgeldkonto zu einer anderen Bank wechseln kann, bei der der Zinssatz höher liegt.

Tagesgeld Vergleich

Interessieren Sie sich für ein Tagesgeld ist immer auch ein Tagesgeld vergleich ratsam. Ein Tagesgeldrechner zeigt Ihnen die passenden Tagegelder für Sie an, wenn Sie Ihren Anlagebetrag angeben. Achten Sie hierbei nicht nur auf die Höhe der Tagesgeld Zinsen, sondern auch auf die weiteren Konditionen, wie beispielsweise eine kostenlose Kontoführung und einen eventuellen Mindest- und Höchstbetrag.

Wer bietet Tagesgeld an?

In einem Tagesgeld Vergleich werden Sie sehen, dass heutzutage nicht nur Direktbanken ein Tagesgeld anbieten, sondern mittlerweile auch viele Filialbanken mit Ihren Angeboten auf dem Markt sind. Direktbanken können allerdings vielfach günstigere Konditionen anbieten als Filialbanken. Ist Ihnen allerdings eine persönliche Beratung vor Ort wichtig, wäre eine Filialbank wahrscheinlich geeigneter für Sie.

Tipp der Redaktion

Das Tagesgeld ist eine optimale Anlagemöglichkeit für mittel- und kurzfristige Sparer, die eine sichere Geldanlage mit einer täglichen Verfügbarkeit suchen.
Unsere Vergleichsrechner:

SurftippsAnzeige

SurftippsAnzeigen

DKB

Geprüft

W3 W3