Bankleitzahl

Redaktion
Die Bankleitzahl ist die Identifikationszahl zu einem bestimmten Kreditinstitut. In welchen Fällen kann es wichtig sein, eine Bankleitzahl zu prüfen?

IBAN Bankleitzahl

Die Bankleitzahl dient der Erkennung der zu einem Konto gehörigen Bank. Sie ist also eine Identifikationszahl zu einem bestimmten Kreditinstitut.

Was ist eine Bankleitzahl?

Eine Bankleitzahl ist eine eindeutige Identifikations-Zahl zu einem bestimmten Kreditinstitut. Sie besteht in Deutschland aus 8 Ziffern, deren Zusammensetzung auf nur ein bestimmtes Kreditinstitut schließen lässt. Die Bankleitzahl setzt sich aus mehreren Kennziffern zusammen, wie beispielsweise Sitz des Kreditinstitutes, Bankbezirk, Bankengruppe und ermöglicht so eine eindeutige Identifizierung.

Wenn Sie die Bankleitzahl nicht wissen können Sie problemlos im Internet nach der richtigen Bankleitzahl recherchieren. Viele Anbieter stellen Ihnen eine Bankleitzahl Suche zur Verfügung, bei der Sie in Sekundenschnelle die passende Bankleitzahl finden können, beispielsweise auf der Internetpräsenz der Deutschen Bundesbank.

Bankleitzahl Zusammensetzung

Wie bereits erwähnt setzt sich die Bankleitzahl aus 8 Ziffern zusammen.

  • Die erste Ziffer bezeichnet das Gebiet, indem die entsprechende Bank seinen Sitz hat.
  • Die ersten drei Ziffern zusammen kennzeichnen die Ortsnummer, den Bankplatz der Deutschen Bundesbank.
  • Die vierte Ziffer kennzeichnet die entsprechende Bankengruppe. (Ziffer 5=Sparkassen und Landesbanken, 0= Deutsche Bundesbank Filialen)
  • Ziffern 5 bis 8 sind Nummern, die das Kreditinstitut in Absprache mit der Deutschen Bundesbank eigenständig festlegen kann.

Bankleitzahl Beispiel

Deutsche Bank München: 70070010

700= Sitz des Kreditinstituts 7= Commerzbank und Tochterinstitute 0010= individuell

Die Listen der entsprechenden Ziffernzugehörigkeit können Sie im Internet beispielsweise unter Wikipedia nachlesen. Auch die eigenen Internetseiten der Banken stellen die Bankleitzahlen auf ihrer Seite zur Verfügung, damit Sie schnell die Bankleitzahl prüfen können.

Bankleitzahl, BIC und IBAN

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Bankleitzahl und einer IBAN?

Seit 2014 gibt es im Zuge einer Vereinheitlichung des internationalen Zahlungsverkehrs neue Kontodaten, bestehend aus der IBAN (International Bank Account Number) und der BIC (Bank Identifier Code).

IBAN

Die IBAN ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Ländercode (Deutschland = DE)
  • Prüfnummer (automatisch errechnet)
  • Bankleitzahl (wie gehabt)
  • Kontonummer (wie gehabt)

BIC

Die BIC ist die internationale Bankleitzahl. Beim inländischen Zahlungsverkehr wird die BIC eigentlich nicht benötigt, da eine eindeutige Identifizierung durch die Bankleitzahl in der IBAN stattfinden kann. Im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr muss die BIC noch bis Februar 2016 angegeben werden.

Beispiel: Deutsche Bank München: DEUTDEMMXXX

Tipp der Redaktion

Wenn Sie eine Bankleitzahl prüfen möchten haben Sie im Internet viele Rechner zur Verfügung, die Ihnen dabei helfen können. Gleichzeitig ist es bei vielen Rechnern zudem möglich zu schauen, ob eine entsprechende Kontonummer bei einem Kreditinstitut vergeben ist.
Unsere Vergleichsrechner:

SurftippsAnzeige

SurftippsAnzeigen

DKB

Geprüft

W3 W3