Leasing

Redaktion
Leasing ist eine Finanzierungsform. Was Leasing genau bedeutet und wann es sich lohnt erklären wir Ihnen am Beispiel der Autofinanzierung durch Leasing.

Autofinanzierung

Eine Möglichkeit der Finanzierung ist das Leasing. Leasingangebote versprechen Ihnen meist auf den ersten Blick, dass Sie ein neues Fahrzeug fahren können und das trotzdem schuldenfrei. Doch stimmt das auch? Fraglich ist, ob beispielsweise die Autofinanzierung durch Leasing Angebote wirklich zu den günstigen Finanzierungsmöglichkeiten zählt, oder ob die Kfz-Finanzierung günstiger umgesetzt werden kann.

Autofinanzierung durch Leasing

Heutzutage werden ungefähr ein Drittel aller Leasingverträge von Privatpersonen abgeschlossen, obwohl Privatpersonen bei der Autofinanzierung durch Leasing keinen steuerlichen Vorteil genießen können, wie es bei Selbstständigen und Freiberuflern meist der Fall ist.

Wie funktioniert das Leasing eines Autos?

Wenn Sie ein Fahrzeug leasen, dann mieten Sie für einen bestimmten Zeitraum ein entsprechendes Auto. Übrigens: Meist locken Leasingangeboten mit kleinen Zahlen für große Autos. Wie bei einem Autokauf auch können Sie sich bei einem Händler Ihr Wunschauto aussuchen. Der Händler verkauft das Auto der Leasinggesellschaft (meist sind dies die Herstellereigenen Hausbanken), die das Auto dann an den Käufer vermieten. Für den Wertverlust des Autos und die Nutzung müssen Sie dann einen monatlichen Betrag bezahlen.

Einige wichtige Punkte die Sie bei der Autofinanzierung durch Leasing beachten sollten:

  • Sie erwerben bei dieser Form der Autofinanzierung nicht das Eigentum an dem Fahrzeug
  • Nach Ablauf der Leasingzeit können Sie entscheiden, ob Sie das Auto zurückgeben oder es für eine festgeschriebene Restsumme erwerben möchten
  • Leasingverträge sind laufzeitgebunden. Eine vorzeitige Auflösung, auch ein vorzeitiges “Herauskaufen” des Autos, sind meist nur zu sehr ungünstigen Konditionen möglich
  • Niedrige Raten sind bei einem Leasingvertrag nicht unbedingt ein Zeichen für einen günstigen Leasingvertrag. Achten Sie auf die Gesamtkosten. Die Gesamtkosten der Kfz-Finanzierung errechnen sich aus der einmalig zu leistenden Miet-Sonderzahlung (meistens 20 Prozent des Kaufpreises) und den monatlichen Leasingraten mal der Vertragslaufzeit.

Bei der Autofinanzierung durch Leasing können Sie zwischen zwei Modellen wählen.

Leasing mit Restwertbewertung

Bei der Autofinanzierung über Leasing mit Restwertbewertung wird von Beginn an kalkuliert, wie viel das Fahrzeug am Ende der Leasinglaufzeit noch Wert sein wird. Hier tragen Sie als Leasingnehmer ein gewisses Risiko. Ist das Fahrzeug nach Ablauf der Vertragszeit (aus welchem Grund auch immer) weniger Wert als der kalkulierte Betrag, müssen Sie diese Differenz begleichen.

Um die Leasingraten verlockend klein zu gestalten, kalkulieren unseriösen Verkäufer beim Restwertleasing den zu erwartenden Erlös des Fahrzeugs unrealistisch hoch. Oder sie finden bei der Fahrzeugrückgabe Gründe, warum der kalkulierte Preis nun doch nicht zu erzielen ist. Teilweise wird der Restwert sogar “Netto” aufgeführt - also zuzüglich Mehrwertsteuer! Da immer der Leasingnehmer bei dieser Form der Autofinanzierung für die Erzielung des Restwertes bürgt, kann man diesbezüglich zu einer hohen Nachzahlung verpflichtet werden. Es empfiehlt sich daher, vor Ablauf des Vertrages selbst um einen Käufer zu kümmern, der den kalkulierten Preis des Fahrzeuges bezahlt.

Leasing mit Kilometerabrechnung

Bei dem Kilometerabrechnungsmodell werden die Leasingraten anhand einer vereinbarten Gesamtkilometerleistung errechnet. Fahren Sie mehr Kilometer, bezahlen Sie neben der Monatsrate einen Mehrkilometersatz, was diese Leasing-Form als Kfz-Finanzierung um ein vielfaches teurer machen kann. Zusätzliche Zahlungen sind auch dann fällig, wenn das Auto nicht in einem der Nutzung entsprechendem Zustand ist. Während der Restwert des Fahrzeuges je nach Marktlage und Zustand geschätzt wird, kann der Kunde seine Fahrleistungen aus eigener Erfahrung einschätzen. Das Risiko bei diesem Modell ist somit geringer.

Auch bei der Autofinanzierung über Leasing mit Kilometerabrechnung können niedrig vereinbarte Laufleistungen die Monatsrate drücken. Doch was nützen günstige 49 Euro als Monatsrate, wenn man nur 10.000 km im Jahr fahren darf, in Wirklichkeit aber 15.000 km zurücklegt? Eine weitere Zahlungsverpflichtung des Kunden wäre hier die Folge und würde diese Art der Kfz-Finanzierung erheblich verteuern.

Sie sehen: Es lohnt sich in jedem Fall die Autofinanzierung durch Leasing mit anderen [Finanzierungsmöglichkeiten][/finanzierung/) zu vergleichen

Tipp der Redaktion

Leasing lohnt sich besonders für Selbstständige und Freiberufler, da diese die anfallenden monatlichen Raten bequem von der Steuer absetzen können.
Unsere Vergleichsrechner:

SurftippsAnzeige

SurftippsAnzeigen

DKB

Geprüft

W3 W3